/rohstoff/uploads/andreas01/fronts/ausbildung.jpg

Menu:

Sanierung

Der Weiterbildungskurs "Sanierungt" findet vom 12.-13. September 2019 statt.

 

 

Fachausbildung

In der Schweiz geht man von ca. 40’000 belasteten Standorten (Deponien, Industrie-, Gewerbe und Unfallstandorte) aus, darunter dürften sich 3’000 bis 4’000 sanierungsbedürftige Altlasten befinden. Die Erfassung, Untersuchung und Sanierung von belasteten Standorten stellt deshalb eine grosse Herausforderung für die nächsten 15-20 Jahre dar und wird Kosten von schätzungsweise 5 Milliarden Franken verursachen. Die seit dem 1. Oktober 1998 geltende Verordnung über die Sanierung von belasteten Standorten (AltlV) bildet dabei die notwendige rechtliche Grundlage. Die Altlastenbearbeitung ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe, da jeder Standort eine individuelle Geschichte aufweist und die Altlastenbearbeitenden mit immer neuen Situationen konfrontiert werden. Damit die wichtigsten Zielsetzungen bei der langfristigen und nachhaltigen Gefahrenbeseitigung von Altlasten erreicht werden können, wird eine möglichst einheitliche Bearbeitung und Beurteilung angestrebt. Dies stellt hohe Anforderungen an die zuständigen Behörden und an die Altlastenbearbeitenden. Für eine einheitliche Altlastenbearbeitung stehen heute eine Vielzahl von Bearbeitungs- und Vollzugshilfen zur Verfügung. Bei der Altlastenbearbeitung gilt es nicht nur, die technischen Aspekte zu berücksichtigen, es stellen sich auch rechtliche Fragen über die Pflichten bei der Durchführung von Massnahmen und der damit verbundenen Kostentragung.

Ziel des Kurses

• Die Vermittlung der Grundlagen, Konzepte und Ziele der Altlastenbearbeitung durch aner­kannte Fachleute aus Verwaltung, Praxis und Hochschule.

• Die Erarbeitung der notwendigen Grundkenntnisse und der Vorgehensweise der Altlastenbearbeitung: von der Nutzung der Kataster der belasteten Standorte über die Planung und Begleitung der Sanierung, bis zur Nachsorge.

• Präsentationen anhand von Fallbeispielen.

• An Übungsbeispielen aus der Praxis können die Teilnehmenden die Umsetzung durchspielen, Kosten und Risiken abschätzen und Szenarien diskutieren.

• Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Beteiligten.

• Der Kurs soll ein vereinheitlichtes Grundwissen vermitteln, welches die Teilnehmenden befähigt, eine gesetzes- und auflagenkonforme Bearbeitung von belasteten Standorten und deren Sanierung durchzuführen. Nach Ablegen einer Prüfung können die Teilnehmenden ein von den beteiligten Verbänden anerkanntes Zertifikat er­werben